Reitschulen/Freizeitbetriebe: Vom Bund angeordnete Massnahmen

Liebe Verbandsmitglieder

Die Ereignisse in den letzten Tagen haben sich mit den heutigen Ankündigungen durch den Bundesrat überschlagen. Der Vorstand des SHP wird aufgrund der erlassenen Vorschriften die Generalversammlung mit dem anschliessenden Museumsbesuch vom Samstag, 21. März 2020 auf eine unbestimmte Zeit verschieben. Wir bedanken uns für das Verständnis und die Kenntnisnahme.

Die durch den Bundesrat getroffenen Massnahmen betreffend Schliessung aller Freizeitbetriebe wird auch unsere Branche treffen und entsprechende finanzielle Auswirkungen haben. Der Präsident SHP ist im engen Kontakt mit den zuständigen Behörden, Fachstellen und Presse. Der Dachverband SVPS wird bei der entsprechenden Bundesbehörde abklären, ob auch sämtliche Reitschulen unter den Begriff «Freizeitbetriebe» fallen. Bis ein endgültiger Entscheid vorliegt, müssen wir davon ausgehen, dass Reitschulbetriebe mit Gruppenunterricht hundertprozentig betroffen sind. Wir empfehlen sämtlichen Reitbetrieben dringend, die vom Bund angeordneten Auflagen und Präventionsmassnahmen ernst zu nehmen und im Betrieb entsprechend umzusetzen. Nach Aussage eines Verbandsmitglied finden Polizeikontrollen in Freizeitbetrieben statt - so auch auf Reitplätzen. Der Vorstand SHP arbeitet intensiv daran, ob und wie finanzielle Einbussen allenfalls geltend gemacht werden können. Im Moment haben wir aber noch keine detaillierten Auskünfte und werden so rasch als möglich informieren. Bei Fragen steht der Präsident SHP unter 079 330 56 65 gerne zur Verfügung.

Der Vorstand SHP wünscht allen Mitgliedern gute Gesundheit und positive Gedanken für diese schwierige Zeit, getreu dem Motto: «Reite dein Pferd vorwärts und richte es gerade»

Euer Präsident

Martin H. Richner

Comments are closed.

^